Warum Du möglichst basisch essen solltest Part 2 von 3

Basisch essen

In diesem Folgeartikel „Basisch essen“ möchte ich Dir weitere Einzelheiten zur basischen Ernährung liefern und welches die ersten Anzeichen einer Übersäuerung sind!

Die ersten Anzeichen sind Beschwerden, die oft als Befindlichkeitsstörungen bezeichnet werden und denen noch kein Krankheitswert attestiert wird. Sie begleiten uns durch den Alltag, und manche Meschen kennen en gar nicht mehr, wirklich beschwerdefrei zu sein, sich voller Energie und rundum wohl zu fühlen.

Die ersten Anzeichen:

  • Eine erhöhte Körpertemperatur
  • Beschleunigter Puls
  • Erhöhter Blutdruck
  • Verspannte Muskelpartien
  • Schlafstörungen
  • Nervosität
  • Erschöpfungsgefühle
  • Konzentrationsprobleme
  • Diffuse Schmerzen

Die Folgen einer Übersäuerung äußern sich in Kopfschmerzen, starkem Schwitzen ohne erkennbaren Grund, Durchbutungsstörungen mit kalten Händen und Füßen. Die Hautfarbe ist blass, Falten treten deutlich hervor. Verdauungsbeschwerden können zwischen Durchfällen und Verstopfung schwanken. Die Säuren schwächen auch das Immunsystem. Eine wichtige Abwehrarbeit, die unser Körper gegen Krankheitserreger und Schadstoffe leistet, läuft über die Haut und die Schleimhäute. Diese bilden die erste Barriere unseres angeborenen Immunsytems. Da ein Säure-Basen-Ungleichgewicht das Milieu verändert, funktioniert auch die Abwehr nicht mehr richtig. Bakterien, Viren, Pilze und Schadstoffe können den ersten Schutzwall leichter überwinden und in den Körper eindringen. Häufige Infektionen der Atemwege, Haut- und Bindehautentzündungen sowie Magen-Darm-Erkrankungen sind die Folge.

Wichtig zu beachten ist auch dass Stress mit dazu beiträgt, den Körper zu übersäuern!

Säuren rauben den Knochen Baustoffe:

Bei der Osteoporose ist der Stoffwechsel in den Knochen gestört. Es wird mehr Knochensubstanz ab-als aufgebaut. Dies führt zu einer Endmineralisierung der Knochen. Sie verlieren an Dichte, Festigkeit und Elastizität und brechen leichter. Osteoporose betrifft zu 80 % Frauen, insbesondere nach den Wechseljahren, wenn Die Produktion des Hormons Östrogen nachlässt. Die Knochen sind die Hauptlagerstätte für Kalzium. Ist der Stoffwechsel übersäuert, löst der Körper seine Mineraldepots und hier vor allem in den Knochen auf, um die Säuren zu neutralisieren.

Was Du jetzt aktiv nun kannst, um es nicht so weit kommen zu lassen, erfährst Du im Folgeartikel! Basisch essen Part 3

Du möchtest den Folgeartikel nicht verpassen? Dann trage Dich in meinen Newsletter ein und verpasse nie weider einen Artikel.

Meine Pflegeproduktempfehlung für eine basische Pflege von Außen!


Körperlotion:

Duschgel:

Waschcreme für das Gesicht:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.